Namen in Singlebörsen

Lieschen Müller und Clown67 - beim Namen gibt’s die rote Singlebörsen Karte

In Singlebörsen ist erlaubt was gefällt und natürlich darf man sich so geben wie man ist. Man sollte oder muss sogar authentisch sein, denn schließlich darf das Gegenüber bei gegenseitiger Sympathie den Rest des Lebens mit einem verbringen. Allerdings gibt es auch in Singlebörsen gewisse Regeln die man im eigenen Interesse beachten sollte. Denn schließlich ist das Ziel ja, den einen Menschen zu finden, der wirklich zu einem passt und mit dem glücklich werden will. Daher sollte man grundlegende Dinge beachten und auch eine gewisse Planung betreiben. Schließlich ist Organisation der erste Weg zum sicheren Erfolg. Somit gilt: Augen auf bei der Nickname Wahl. Keine Frau fühlt sich von einem Clown, einem Strumpfhosenhelden oder einem Skorpion67 angezogen und auch der Mann wird sich überlegen ob er eine Zicke, eine Hexi oder eine Tussi99 anschreiben will.

Hier flirten:


Wer also auf Nummer sicher gehen will, sollte nette, positiv klingende Namen wählen. Da es geläufig ist, bereits bei den ersten scheuen Kontaktversuchen die richtigen Namen auszutauschen sollte man eine Liste erstellen und sich hinter den Nick den richtigen Namen für sich persönlich notieren. Denn nichts führt eher ins Aus als eine Chatbekanntschaft mit dem falschen Namen anzusprechen. Auf dieser Liste kann man dann übrigens auch kleine Randnotizen verfassen, die man immer wieder erwähnen und ins Gespräch einfließen lässt. So zeigt man dem anderen das man Interesse hat und sich durchaus über ihn Gedanken gemacht hat.